KGS Carl-Sonnenschein-Schule Bergheim-Kenten
KGS Carl-Sonnenschein-SchuleBergheim-Kenten  

Wer war eigentlich Carl Sonnenschein?

Dr. Carl-Sonnenschein war Priester, Sozialarbeiter und Partner der Sozialschwachen.

Am 15. Juli 1876 wurde er in Düsseldorf geboren.

Er entschied sich Priester zu werden und studierte u. a. auch in Rom. Schon während seines Studiums engagierte er sich in der sozialen Bewegung.

Nach Vollendung seiner Studien wurde Dr. phil. et theol. Carl Sonnenschein zunächst Kaplan in Aachen.

Hier begann er seine politische und soziale Tätigkeit.

Es folgten Kaplanstellen in Köln-Nippes und Elberfeld.

Das politische Engagement von Dr. Carl Sonnenschein stieß auf den Widerstand des Kardinals.

Schließlich wurde der unbotmäßige Kaplan nicht weiter in der Seelsorge eingesetzt.

Nach der Anstellung beim Volksverein Mönchengladbach, Hilfsdiensten für die Frontsoldaten und Lazaretten während des ersten Weltkrieges fand er die Aufgabe seines Lebens in Berlin.

Hier gründete er das akademische Arbeitsamt, die katholische Volkshochschule und die “Akademische Lesehalle”.

Bereits im Alter von 52 Jahren starb er am 20. Februar 1929 nach längerer Krankheit.

Sein Grab liegt auf dem Berliner Hedwigsfriedhof.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Petra Arndt